Dienstag, 24. Mai 2016

Guten Morgen ihr Lieben,

heute möchte ich euch verraten, warum es hier etwas ruhiger war. Mein kleiner Blog ist umgezogen, lange schon geplant und endlich umgesetzt. 

 sugar meets chili 


findet Ihr ab sofort unter der neue Adresse: https://sugarmeetschiliblog.wordpress.com/


Ein neues Zuhause, ganz stylisch und klar strukturiert. Ich bin mega stolz und würde mich sehr freuen, wenn ihr mich dort besucht und mir weiterhin treu bleibt. Es warten tolle Rezepte und viel Neues auf auch. Schaut vorbei!


Eure Sabsi 

Sonntag, 22. Mai 2016

Ein Waffeltörtchen mit geeister Tiramisu-Creme

Warum es hier momentan so ruhig ist, verrate ich euch ganz bald. Aber vorher habe ich euch noch ein Supertörtchen mitgebracht! Hinter diesem Tiramisuwaffeltörtchen verstecken sich knusprige Mandelwaffeln und eine luftige Mascarpone-Espresso-Creme, die jedes Herz und jede Hüfte höher schlagen lassen.


 Tiramisuwaffeltorte mit Mascarpone-Espresso-Creme
(für 4 große belgische Waffeln)

Tiramisuwaffeln: 

125 g weiche Butter
30 g Zucker
Mark von einer Vanilleschote
4 Eier
100 g gemahlene Mandeln
150 g Mehl
1 TL Backpulver
200 ml Sahne
100 ml Milch

Mascarpone-Espresso-Creme:

1 TL Espressopulver
50 ml Amarettosirup (von Monin) 
3 EL Milch
50 ml Sahne
500 g Mascarpone
 2 Blatt Gelatine

Ausserdem: 
Kakaopulver zum Bestäuben 
1 EL geraspelte Vollmilchschokolade


Zubereitung: 

Für die Mascarpone-Espresso-Creme die Milch erhitzen und das Espressopulver darin auflösen. Die Mascarpone mit dem Moninsirup, der abgekühlten Espressomilch und der Sahne luftig aufschlagen. Die Gelatineblätter 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen, anschließend in einem kleinen Topf erwärmen und auflösen. Einen Löffel Mascarponecreme zu der Gelatine geben und verrühren. Die Gelatinemischung in die übrigen Mascarponecreme rühren und für ca. 10 Minuten ins Eisfach stellen.

Anschließend einmal kräftig mit einem Löffel durchrühren und erneut für ca. 10 Minuten ins Eisfach stellen. 

Währenddessen den Waffelteig zubereiten. Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen, zu der Butter geben und unterrühren. Die Eier einzeln gründlich unterschlagen. Mandeln, Mehl und Backpulver für den Waffelteig mischen und abwechselnd mit der Milch und der Sahne unter den Waffelteig rühren.

Waffeleisen vorheizen, die Waffeln einzeln ausbacken und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. 
Die Mascarpone-Espresso-Creme aus dem Eisfach holen und erneut kräftig durchrühren.

Für die Waffeltorte eine Waffel auf den Teller legen und 2 EL Mascarponecreme darauf verteilen. Mit einer weiteren Waffel bedecken und ebenso fortfahren, bis alle Waffeln verbraucht sind. Mit der Mascarpone-Espresso-Creme abschließen. Mit Kakao bestäuben und der geraspelten Schokolade garnieren. In Stücke schneiden und servieren.

Habt den allerbesten Sonntag! 

Bis bald,
eure Sabsi

Montag, 16. Mai 2016

Pulled Chicken Burger

Am Wochenende habe ich den Herrn des Hauses mit einem Pulled Chicken Burger überrascht, der ist mit den richtigen Zutaten relativ schnell gezaubert. Aber anstatt wie in vielen anderen Rezepten habe ich keine Hähnchenbrust sondern Schenkel verwendet. Das Fleisch bleibt durch die Haut saftiger und trocknet nicht so schnell aus. Um dem ganzen einen frischen Kick zu verleihen habe ich die Marinade mit Rhabarbersaft verfeinert. 


 Pulled Chicken Burger
(für 4 Personen)

4 Hähnchenschenkel
 250 ml Rhabarbersaft (ersatzweise Apfelsaft)
2 EL Butter
1 Zwiebel 
1 Knoblauchzehe

Für die Trockenmarinade: 

1 TL Salz
1 TL braunen Zucker 
1 TL Paprika dela Verda
1 TL Zwiebelgranulat
1/2 TL Cayennepfeffer
1/2 TL Koriander gemahlen

Für den Tomatendip:
 4 Tomaten 
ein Zweig Basilikum 
1 EL Olivenöl 
Salz / Pfeffer
2 EL Parmigano  
eine Prise Zucker

Ausserdem:

1 Baguette
2 Rote Zwiebeln
1 kleinen Romanasalat (alternativ Eisbergsalat)


Zubereitung: 

Den Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Für die Trockenmarinade alle Gewürze in einer Schüssel vermischen. Die Zwiebel schälen, vierteln und in eine Auflaufform geben.  Die Hähnchenschenkel waschen, trockentupfen und mit der Trockenmarinade einreiben. Die Hähnchenschenkel in die Auflaufform geben. Für den Sud. Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen und mit Rhabarbersaft ablöschen. Den Sud in die Auflaufform (aber nicht über die Hähnchenschenkel) gießen. Die Auflaufform mit Alufolie abdecken und in den vorgeheizten Backofen schieben. Die Themperatur auf 150 Grad reduzieren und die Schenkel für eine Stunde backen lassen. Nach einer Stunde die Schenkel mit dem Sud in der Aufflauform regelmäßig übergießen und für eine weitere Stunden im Ofen garen. Je nach Größe benötigen die Schenkel 2 - 2,5 Std. im Ofen. 

In der Zwischenzeit den Tomatendip zubereiten. Dazu die Tomaten vierteln und den Stielansatz entfernen. Die Tomaten mit Öl, Basilikum, Parmigano und Zucker in einem Mixer kurz klein hacken. Mit Salz und Pfeffer ab schmecken und in den Kühlschrank stellen. 

Sobald die Schenkel fertig gegart sind, aus der Auflaufform nehmen, in Alufolie wickeln und 15 Minuten ruhen lassen. Die Auflaufform mit dem Sud wieder in den heißen Ofen stellen. Den Salat waschen und in Streifen schneiden. Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden, beides beiseite stellen.
Die Hähnchenschenkel aus der Alufolie nehmen und das Fleisch von den Knochen lösen und mit der Gabel zerrupfen. Das zerrupfte Fleisch in den Sud gebe und vermengen. Das Baguette in 4 Stücke schneiden. Die Baguettestücke in der Mitte durchschneiden und mit Salat, dem zerrupften Hähnchen,  und den Zwiebelringen belegen. Einen Teelöffel Tomatendip darauf geben und sofort servieren.



Lasst es euch schmecken und habt eine entspannte kurze Woche!

Bis bald,
eure Sabsi

Dienstag, 10. Mai 2016

Buchweizen-Porridge - das neue Itpeace aus New York

Also wenn ich an früher denke, so an schlotzigen Haferschleim zum Frühstück, sind das für mich genauso schlimme Erinnerungen wie grüne Bohnensuppe oder Rosenkohl... Uaahhh, da muss ich  mich direkt schütteln. Vielleicht ist das auch der Grund, warum ich eher ein Langschläfer bin und mir morgens lieber schnell einen Smoothie oder einen Frühstücksdrink in den Mixer haue. Viele Kindheitsraumata habe ich schon schon überwunden, aber mit grüne Bohnensuppe oder Rosenkohl kann man mich heute noch jagen! Haferflocken, liebe ich mittlerweile  im Gegensatz zu früher und daher konnte mich den neuesten Hippe um Buchweizen natürlich nicht entziehen.


Buchweizen gilt in New York als neuster Trend und wird neben Quino und Co. als Superfood gefeiert. Über Nacht werden die Buchweizenkörner eingeweicht und am nächsten Morgen mit Mandel- oder Kokosnussmilch im Mixer sämig pürriert. Das entstandene Buchweizen-Porridge kann anschließend noch erwärmt werden und mit Früchten, Nüssen und Samen als Frühstücksbowle serviert werde. Ich mag mein Porridge lieber kalt und frisch aus dem Mixer. Dazu gesellen sich - passend zur Jahreszeit - frische Erdbeeren und ein Rhabarberkompott. Ein wenig Chrunch geben hier gehackte Pistazien und weiße Chiasamen. Je nach Vorlieben, könnt Ihr euer Buchweizen-Porridge mit allen was ihr gerade an Früchten, Samen und Nüssen da habt zubereiten.


Buchweizen-Porridge 
mit frischen Erdbeeren und Rhabarberkompott
(für 2 Personen) 

Fürs Buchweizen-Porridge

150 g Buchweizen (z.B. von Davert)
150 g Mandelmilch
2 EL Agavensirup 

Fürs Topping

4-6 Erdbeeren
2 EL Rhabarberkompott
1 EL Chiasamen 
1 EL gehackte Pistazien


Zubereitung

Die Buchweizenkörner über Nacht in Wasser einweichen. Dazu die Körner in eine Schüssel geben, mit Wasser bedecken und in den Kühlschrank stellen. 

Für das Rhabarberkompott einfach 2-3 Stangen Rhabarber waschen, putzen und grob in Stücke schneiden. Mit 2-3 EL Wasser und etwas Zucker aufkochen und auf kleiner Hitze 5-10 Minuten weich dünsten. Im Kühlschrank hält es sich ca. 1 Woche und schmeckt auch hervorragend in Quark oder Joghurt. 

Die eingeweichten Buchweizenkörner in ein Sieb schütten und kurz unter fließend Wasser abwaschen. Mit Mandelmilch und den Agavensirup in einen Mixer füllen und solange mixen, bis die Masse sämig ist. Das Porridge in Müslischalen füllen und mit Rhabarber-Kompott, Erdbeeren, Chiasamen und gehackten Pistazien dekorieren. 


Viel Spaß beim Frühstück!


Bis bald,
eure Sabsi

Samstag, 7. Mai 2016

Erdbeere-Cheesecake mit Cantucciniboden

Wer mir bei Instagram folgt, konnte schon letztes Wochenende dieses fruchtige Erdbeeretörtchen bewundern. Es ist so erfrischend leicht, es passt einfach perfekt zu dem sonnigen Wochenende.


Erdbeere-Cheesecake mit Cantucciniboden
(für eine 24er Springform)

300 g Cantuccinis
150 g Butter

250 g Mascarpone
450 g griechischer Joghurt
Saft und Abrieb von einer Zitrone
100 g Zucker
6 Blatt Gelatine

500 g Erdbeeren
1-2 EL Puderzucker
2 TL Speisestärke 


Zubereitung: 

Für den Boden die Cantuccini in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz fein zerkrümmeln und in eine Schüssel geben. Die Butter in einem Topf bei kleiner Hitze schmelzen und über die zerkrümmelten Cantuccini gießen. Mit einem Löffel die Masse so lange verrühren, bis alle Kekse mit der Butter überzogen sind. 
Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen, die Cantuccinimasse einfüllen und mit einem Löffel festdrücken. Den Boden für ca. 15 Minuten bei 180 Grad im Backofen backen, herausnehmen und abkühlen lassen. 

Währenddessen die Creme für die Füllung zubereiten. Dazu Mascarpone, Joghurt, Zucker sowie Saft und Abrieb der Zitrone mit dem Mixer verrühren. Die Gelatineblätter 5 Minuten in kalten Wasser einweichen, ausdrücken und anschließend in einem Topf bei kleiner Hitze schmelzen lassen. 1-2 EL Joghurtcreme zur Gelatine geben und zügig verrühren. Die Gelatinemasse zur restlichen Creme geben und verrühren. Die Joghurtcreme auf den Keksboden streichen und für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen. 

Für das Topping 250 g Erdbeeren waschen, putzen und mit 1-2 EL Puderzucker pürrieren. Die pürrierten Erdbeeren in einen Topf füllen und erhitzen. Die Speisestärke mit 1 EL Wasser glatt rühren und unter die Erdbeeresoße rühren. Eine Minuten leicht köcheln lassen und dann vom Herd nehmen. Die Erdbeeresoße bis zum Abkühlen in den Kühlschrank stellen. Die restlichen Erdbeeren, waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Den Cheesecake aus dem Kühlschrank nehmen, aus der Springform lösen und mit den frischen Erdbeeren sowie der Erdbeeresoße dekorieren. 

Lasst es euch schmecken!


Genießt das sonnige Wochenende!

Bis bald,
eure Sabsi

Donnerstag, 5. Mai 2016

Meine Beautylieblinge im Mai

Heute gibt es mal wieder ein wenig Beauty. Die Sonne scheint und es ist an der Zeit, Bein zu zeigen! Ich bin leider ein sehr blasser Typ und werde auch nur schwer braun. Da ich aber weder Lust auf Solarium, noch auf stundenlanges bräunen in der Sonne - von rechts nach links drehen, auf den Bauch, dann auf den Rücken und nach 5 Minuten ist mir langweilig und ich werde zappelig - habe, benutze ich sehr gern Selbstbräuner. Da sich der Sommer nun endlich auch bei uns blicken lässt, wird es Zeit dem Körper ein Beautyprogramm zu gönnen und aus dem Winterschlaf zu holen. Ich habe schon im letztes Jahr die Selbstbräunungsprodukte von St. Tropez entdeckt und bin total begeistert davon und verwende sie seitdem nur noch.






Wenn man Selbstbräuner benutzt ist es ganz wichtig zu peelen, peelen, peelen, sonst gibt es unschöne Flecken. Am liebsten verwende ich die Gradual Tan In Shower - einfach unter der Dusche auftragen, 3 Minuten einziehen lassen und ab duschen - schon nach 2-3 Anwendungen sieht man wie von der Sonne geküsst aus und hat keine Streifen. Die Bräune baut sich langsam auf und man bekommt weder einen Orangstich, noch sieht man so künstlich aus.

Das Parfum von narciso rodiguez ist momentan mein absolutes Lieblingsparfum, es riecht so herrlich leicht und pudrig, einfach perfekt für den bevorstehenden Sommer.
 
Die St. Tropez Produkte bekommt ihr bei Douglas oder bei Amazon. 
Das Parfum von narciso rodriguez findet ihr bei Douglas.



Beautylieblinge im Mai


Ich liebe lässige Kleider - im aktuellen Denim-Stil - ist man mit ein paar Sneakers im Handumdrehen Top gestylt. Die neue Ermerson Bag von Fossil, bietet ausreichend Platz für einen Stadtbummel und mit dem Blumenprint passt sie perfekt zum Sommerlook. 

Genießt das lange Wochenende!

Bis bald,
eure Sabsi 

Mittwoch, 4. Mai 2016

Müslibrot - die feine Stulle zum Frühstück

Die Stulle am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen...
Naja, vielleicht nicht ganz, aber lecker schmeckt sie trotzdem. Der Herr des Hauses kann meiner Müslileidenschaft ja nichts abgewinnen, aber gegen frisch gebackenes Brot am Morgen hat er nichts einzuwenden. Und da ich meinen Mann zwischendurch gern etwas necke - könnt Ihr euch vorstellen - was er für große Augen gemacht hat, als ich ihm nach dem Frühstück erzählt habe, was er gerade für ein Brot gegessen hat!


Manchmal muss man einfach ein wenig flunkern, macht man bei kleinen Kindern doch auch so, wenn sie ihr Gemüse nicht essen wollen. Oder?
Das Müslibrot gepimpt mit Schokoladen-Bananen-Müsli schmeckt am besten mit Butter und für den Herrn des Hauses zusätzlich noch mit Nutella.


Müsli Brot mit Schokoladen-Bananen-Müsli
(für eine Kastenform) 

400 g Dinkelmehl (Typ 550)
200 g Schokoladen-Bananen Müsli von Kölln
320 g Milch
1 Päckchen Trockenhefe
2 sehr reife Bananen
1 Prise Salz 
2 EL Honig


Zubereitung: 

Bananen in eine Schüssel füllen und mit der Gabel sehr fein zerkleinern. Die Milch  mit dem Honig erwärmen  und so lange rühren bis sich der Honig aufgelöst hat. Die Honigmilch über die Banane gießen und vermengen. 

Mehl, Trockenhefe, Salz und das Bananen-Schokoladen-Müsli vermischen. Die Milchbananenmischung dazugeben und alles mit dem Knethacken des Mixers zu einem glatten Teig verkneten. In eine gebutterte Kastenform füllen und für ca. 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen. 

Backofen auf 170 Grad vorheizen und das Müslibrot für ca. 50 Minuten backen. Vor dem Servieren vollständig auskühlen lassen.

 
Ich wünsche euch morgen einen tollen Feiertag, genießt die Sonne!

Bis bald,
eure Sabsi 

Freitag, 29. April 2016

Italienische Fleischbällchen in Tomatensoße

Das ich ein absoluter Italienfan bin, ist hier wohl mittlerweile jedem aufgefallen. Und eigentlich findet man hier auf dem Blog auch eher süße als herzhafte Rezepte. ABER bei diesen grandiosen Fleischbällchen  mache ich für euch einfach mal eine Ausnahme. Die sind so unverschämt gut, da kann ich euch das Rezept nicht vorenthalten. Entstanden sind sie eher aus einer Laune heraus (so etwas nennt man auch Fernweh) bzw. ichschmeißallelieblingszutatendurchdenfleischwolf... :-)


 Italienische Fleischbällchen in Tomatensoße

Für die Fleischbällchen: 

4 Salsicciawürste (ital. grobe Bratwurst) alternativ 250 g Hackfleisch
1 altes Weißbrötchen + Milch zum einweichen
50 g Parmigano (ital. Hartkäse)
3 Stiele frischer Basilikum
1 Ei
Salz/Pfeffer

Für die Tomatensoße: 

2 Dosen stückige Tomaten mit Kräuter (ORO di Parma á 400 ml)
1 TL Zucker
Salz / Pfeffer zum Abschmecken 
50 g Erbsen (Tiefgekühlt)

Zubereitung: 

Zuerst das alte Brötchen in der Milch ca. 5 Minuten einweichen. Die Salsicciawürste längs aufschneiden, dass grobe Brät aus dem Darm lösen und in eine Schüssel geben. Parmigano fein reiben, Basilikum fein hacken und beides zum Fleisch geben. Das Brötchen ausdrücken und mit dem Ei zum Fleischbrät geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit den Händen oder dem Knethacken des Handrührgeräts zu einer geschmeidigen Fleischmasse verkneten. 
Mit angefeuchteten Händen aus  der Fleischmasse kleine Fleischbällchen formen.
Für die Tomatensoße, die stückigen Tomaten in einen großen Topf oder eine hohe Pfanne geben und aufkochen. Sobald die Soße kocht, die Fleischbällchen hineingeben und ca. 1 Stunde leicht köcheln lassen.
Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Tiefkühlerbens in die Soße geben und weitere 5-10 Minuten köcheln lassen.

Die Fleischbällchen werden in Italien traditionell als 2. Gang serviert und schmecken hervorragend mit frischem Ciabattabrot und einem Glas Rotwein.
Hierzulande isst man sie eher als Hauptgang mit Pasta, da eignen sich Rigatoni am besten. Durch die raue Oberfläche nehmen sie die Tomatensoße perfekt auf. 

Vor dem Servieren mit frischen Basilikum und Parmigano bestreuen.


Ich wünsche euch ein tolles Wochenende!

Bis bald,
eure Sabsi

Mittwoch, 27. April 2016

Frühstücksdrink - wenn´s morgen´s mal wieder schnell gehen muss

Frühstück ist doch die wichtigste Mahlzeit des Tages, so sagt man! Was aber ist, wenn man gar kein Frühstücksmensch ist oder keine Lust hat morgens sich ein üppiges Frühstück zu zaubern und trotzdem nicht mit leerem Magen das Haus verlassen will. Zu welcher Sorte gehört ihr, ausgedehntes Frühstücken oder eher länger schlafen? Dann habe ich heute eine Alternative für euch,  schmeißt einfach alle guten Zutaten in einen Mixer und zaubert euch im Handumdrehen einen Frühstücksdrink der auch noch lange satt macht...


Schoko-Bananen Shake 
mit Haferflocken
(für 2 Gläser)

1 große Banane
4 EL Kölln-Krokant Flocken
300 ml Kölln Smellk Haferdrink Schokolade


Erdbeer-Bananen Shake
mit Haferflocken
(für 2 Gläser)

1 große Banane
5 Erdbeeren
4 EL Kölln-Krokant-Flocken
300 ml Kölln Smellk Haferdink

 Zubereitung: 

alle Zutaten in einen Mixer geben und kräftig mixen.
In ein Glas füllen und genießen. 
Ihr könnt den Haferdrink auch durch Kuh- oder Mandelmilch ersetzten. Probiert den Shake auch mit anderen Früchten aus,  er schmeckt einfach herrlich!


Habt eine tolle Restwoche! 

Bis bald,
eure Sabsi 

in Zusammenarbeit mit Kölln

Sonntag, 24. April 2016

Hefeschnecke mit Cheesecakefüllung und Pistazienstrudel -

Hui, also wenn ich hier jetzt kein Rezept sondern einen Liebesroman schreiben würde, wo sich die Hauptakteure fruchtiger "Limettenfrischkäse" und sündige "Pistaziencreme" in einem fluffigen Hefeteig vereinen, die reinste Liebeserklärung an den Frühling. Mit dieser Hefeschnecke zaubert ihr euch die Sonne auf den Teller. Ob als Riesenhefeschnecke oder viele kleine Schnecken, ist egal.  Hach, ich träume gerade von einem Picknick am See oder einem Kaffekränzchen im Garten. Und  selbst wenn es regnet, mit dieser Hefeschnecke lacht die Sonne sofort wieder!


Hefeschnecke mit Cheesecakefüllung und Pistazienstrudel

Hefeteig:  
300 g Mehl
1/2 Würfel frische Hefe
1/2 TL Salz
60 g weiche Butter
60 g Zucker
150 ml lauwarme Milch 

Cheesecakefüllung: 

300 g Frischkäse
50 g weise Schokolade
1 1/2 EL Speisestärke
1 Ei 
Saft und Abrieb von einer Limette 

Pistaziencreme: 

100 g Pistazien geröstet und gesalzen (ca. 250 g Pistazien mit Schale)
50 ml gezuckerte Kondensmilch

Außerdem:

1 EL gehackte Pistazien
100 g Puderzucker
1 EL Milch

Zubereitung:

Für den Hefeteig Zucker und die zerbröckelte Hefe in die lauwarme Milch rühren und beiseite stellen. Mehl, Salz und Butter in eine Rührschüssel geben und eine Mulde in die Mitte drücken. Die Hefemilch in die Mulde gießen und alles mit den Knethacken zu einem glatten Teig verkneten.
Den Hefeteig in der Schüssel abdecken und ca. 60 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen bis sich sein Volumen verdoppelt hat.  

Währenddessen die Pistaziencreme und die Cheesecakefüllung herstellen.
Für die Pistaziencreme, die geschälten Pistazien in einen Standmixer/Blender geben und klein hacken, einen EL gehackte Pistazien entnehmen und für die Deko beiseite stellen. Anschließend nach und nach die Kondensmilch hinzugeben und zu einer cremigen festen Masse pürieren, zwischendurch die Masse immer wieder mit einem Silikonspatel von den Seiten herunterschieben. Die Pistaziencreme bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.
Für die Cheesecakefüllung die weise Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen. Frischkäse, Ei sowie den Limettensaft und der Limettenschale cremig aufschlagen. Die Speisestärke und die geschmolzene Schokolade unterrühren und bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.

Den Hefeteig durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche quadratisch ausrollen. Zuerst die Cheesecakefüllung gleichmässig auf dem Teig verstreichen. Den Teig längs in 3 gleichmässige Streifen schneiden. Die Pistaziencreme in einen Spritzbeutel ohne Tülle füllen auf die drei Streifen spritzen.

Jetzt wird die Hefeschnecke aufgerollt, mit dem ersten Steifen anfangen und vorsichtig ohne Druck aufrollen. Den zweiten Streifen um die Rolle legen und mit dem 2. Streifen ebenso verfahren.

Die Hefeschnecke in eine mit Backpapier ausgelegte Springform oder Auflaufform legen und mit den gehackten Pistazien bestreuen. Zugedeckt weitere 30 Minuten ruhen lassen.
Den Backofen auf 170 Grad vorheizen und für ca. 45 Minuten backen. Die Hefeschnecke nach dem Backen ca. 10 Minuten in der Form und anschließend auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Für den Guss Puderzucker mit Milch verrühren und über die Hefeschnecke träufeln.
Beim Anschneiden zeichnen sich wunderbar die einzelnen Schichten ab.

Lasst es euch schmecken!!!


Habt den allerbesten Sonntag!

Bis bald,
eure Sabsi 

Donnerstag, 21. April 2016

Käsekuchen mit Ricotta und Marzipan - eine italienische Liebeserklärung...

Hach, ich liebe Käsekuchen - cremig süß und ganz zart - schmilzt er auf der Zunge und genauso liebe ich unseren Sommerurlaub in Italien! Jedes Jahr geht es für uns in den Süden, schon seit Jahren und ich kann mir einfach kein anderes Urlaubsland vorstellen. Und auch dieses Jahr, wie soll es anders sein, ruft die gehts nach Bella Italia. Und nachdem wir haben unseren Sommerurlaub gebucht haben, gab´s zur Feier des Tages, diesen italienischen Käsekuchen.


Italienischer Käsekuchen
das Rezept stammt aus dem Buch I love Cheesecake
(für eine 20er Backform)

200 g Marzipan
100 g zimmerwarme Butter
4 Eier
170 g Ricotta
1 1/2 TL Abrieb von 1 Bio-Zitrone
1 1/2 TL Abrieb von 1 Bio-Orange
1/2 TL Bittermandelextrakt
20 g Mehl

Außerdem: 

Butter für die Form
1 Handvoll Mandelblättchen für die Form
1 Handvoll Pinienkerne 
Puderzucker zum Bestäuben
Zubereitung: 

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Die Springform sorgfältig buttern und mit Mandelblättchen ausstreuen. 
 Das Marzipan raspeln und in einer Schüsse mit der Butter cremig rühren. Die Eier nach und nach unterschlagen. Ricotta, Zitronen- und Orangenabrieb sowie das Bittermandelextrakt zufügen und unterrühren. Das Mehl auf die Masse sieben und mit einem Löffel unterziehen. 
Die Teigmasse in die Form geben und glatt streichen. 
Mit Pinienkerne bestreuen und im Ofen 20-25 Minuten backen. Wer mag, kann bei diesem Kuchen auch die Stäbchenprobe machen. Dabei sollte kein Teig am Holzstäbchen haften bleiben. Den Ricottakuchen aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen, aus der Form nehmen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben. 

YUMMY!!!
Und wenn Frau an Urlaub denkt, denkt sie natürlich direkt an neue Klamotten! Und genau deswegen habe ich direkt noch einen Shopping Tipp für euch. Ein absolutes "must have" ist für mich ein cooler Blazer. Der ist so wandelbar - tagsüber mit Jeans Shorts und T-Shirt, abends wenn es kühler wird, einfach übers Kleid getragen - sieht man immer Top gestylt aus. Und das Beste daran, er knittert nicht im Koffer. Den Sweatblazer und das Shirt habe ich bei Dein Lieblingsladen gefunden.

Habt Ihr ein "must have" was unbedingt in den Urlaubskoffer gehört?


Das tolle Backbuch von "Ich machs mir einfach" hat gewonnen theresiamh
bitte melde dich per Mail bei mir.


Bis bald,
eure Sabsi